Stellenausschreibung

Image
Banner

„Um Erfolg zu haben, brauchst Du nur eine einzige Chance!“ (Jesse Owens)
Nutzen Sie diese beim Rhein-Kreis Neuss!

Der Rhein-Kreis Neuss ist mit seinen mehr als 450.000 Einwohnern in vielerlei Hinsicht etwas Besonderes – auch als Arbeitgeber. Wir sind einer der größten und wirtschaftsstärksten Kreise in der Bundesrepublik Deutschland in einer regional und überregional bedeutungsvollen Lage zwischen den Oberzentren Köln, Düsseldorf, Mönchengladbach und Krefeld. Der Rhein-Kreis Neuss verfügt neben einer gut ausgebauten allgemeinen und verkehrstechnischen Infrastruktur über attraktive Kultur-, Sport und Freizeitmöglichkeiten.

Im Amt für Sicherheit und Ordnung ist in der Produktgruppe 32.3 – Ausländerbehörde – zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine befristete Vollzeitstelle als

Sachbearbeiter/in (m/w/d)
im Bereich der „Ausländerbehörde“
(Entgeltgruppe 9a TVöD)

mit Dienstort in Grevenbroich zu besetzen.

Die Beschäftigung erfolgt befristet für die Dauer der Bewilligung der Zuwendung im Rahmen der Durchführung des Landesprogramms „Kommunales Integrationsmanagement (KIM)“ durch das Land Nordrhein-Westfalen, zunächst bis zum 31.12.2024. Bei einer möglichen und gewünschten Weiterbewilligung der Fördermittel wird auch das Arbeitsverhältnis entsprechend ausgedehnt.

Mit dem Landesprogramm KIM verfolgt das Land NRW das Ziel, die örtlichen Integrations- und Migrationsprozesse durch eine integrierte Steuerung und rechtskreisübergreifende Zusammenarbeit einheitlich auszurichten. Durch das Kommunale Integrationsmanagement werden zugewanderte Menschen zielgerichtet bei der Integration unterstützt. Die Umsetzung des KIM erfolgt flächendeckend auf Ebene der Kreise und kreisfreien Städte.

Im Rahmen der Umsetzung des KIM spielen die Ausländer- und Einbürgerungsbehörden im Themenbereich der Integration eine zentrale Rolle. Der Einbürgerungsprozess von Neuzuwanderern beginnt mit der Ankunft in Deutschland, unabhängig von der Art der Einreise. Diesen Einbürgerungsprozess gilt es im Rahmen des KIM ausländerrechtlich zu begleiten. Auch Personen, die schon länger in Deutschland leben, eine gültige Aufenthaltserlaubnis erwerben möchten und bereit sind, die mit dem KIM angestrebten Ziele zu erreichen, werden von der Einbürgerungsbehörde beraten und in ihren Einbürgerungsbemühungen unterstützt.

Die Stelleninhaberin bzw. der Stelleninhaber unterstützt die Ausländerbehörde u. a. bei der Umsetzung der Bleiberechte für gut integrierte Ausländerinnen und Ausländer nach §§ 25a und 25b AufenthG.

Ihre Aufgaben:

  • Information über Einbürgerungsmöglichkeiten von Neuzugewanderten bzw. Geflüchteten bereits in der Ankommens-Phase
  • Berücksichtigung der Fragestellung, wann Neuzugewanderten eine Perspektive geboten werden kann, z. B. über Zug-um-Zug-Vereinbarungen
  • Vorbereitung auf den Aufenthalt in Deutschland
  • Unterstützung bei der Umsetzung der Bleiberechte für gut integrierte Ausländerinnen und Ausländer nach §§ 25a und 25b AufenthG
  • Gestaltung des Einbürgerungsprozesses auf Verfahrensebene in Zusammenarbeit mit der strategischen Koordination und dem Case-Management
  • Kooperation mit den koordinierenden Stellen, die im Kommunalen Integrationszentrum angesiedelt sind, zum Aufbau und zur Sicherstellung einer Zusammenarbeit insbesondere asylrechtlicher Fragestellungen zur Unterstützung der Umsetzung des kreisweiten Handlungskonzeptes KIM
  • Unterstützung der koordinierenden Stellen und des Case-Managements durch datenbasierte Informationen zur Zielgruppe (z. B. Nationalitäten, Aufenthaltsstatus, etc.) zur Umsetzung des kreisweiten Handlungskonzeptes
  • regelmäßiger Austausch mit den ABH der Städte Dormagen und Neuss sowie den koordinierenden Stellen und dem Case-Management
  • Teilnahme an Arbeitsgruppen zur Überprüfung der bisherigen gemeinsamen kommunalen Integrationsarbeit sowie zur Entwicklung und Festlegung weiterer Schritte im Rahmen des Einwanderungsmanagements
  • Teilnahme an Arbeitsgruppen auf Fallebene und auf Strukturebene
  • Zusammenarbeit und koordinierte Antragsbearbeitung in Kooperation mit dem Case-Management des KIM
  • Unterstützung des Case-Managements bei der Identifikation der Zielgruppe und bei der Zuweisung in das KIM
  • Beratung von Personen ohne gültige Aufenthaltserlaubnis zum Erwerb dieser Aufenthaltserlaubnis
  • Kooperation mit weiteren Akteuren der Integrationsarbeit, z. B. den im Kreisgebiet vorhandenen Netzwerkpartnern an den Schnittstellen zu verschiedenen Rechts-kreisen, z.B. SGB II, SGB III, SGB VIII, SGB XII, Jugendmigrationsdiensten und Migrationsberatungsstellen für erwachsene Zuwanderer

Ihr Profil:

  • eine abgeschlossene Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten oder der erfolgreiche Abschluss des Angestelltenlehrganges I
  • alternativ werden auch Bewerber/innen mit mindestens dreijähriger kaufmännischer Ausbildung zugelassen, die durch eine mehrjährige einschlägige Berufserfahrung vergleichbare Kenntnisse und Fähigkeiten erworben haben
  • Fachkenntnisse ausländerrechtlicher Bestimmungen sowie Fachkenntnisse von Integrationsprozessen
  • Erfahrungen in der Arbeit mit Menschen mit Einwanderungsgeschichte und/oder Fluchthintergrund
  • Kenntnisse von Verwaltungs- und Netzwerkstrukturen im Rhein-Kreis Neuss sind wünschenswert
  • Dialogfähigkeit, Kundenorientierung und ausgeprägte interkulturelle Kompetenz
  • Konfliktlösungsfähigkeit
  • hohe Kommunikations-, Kooperations- und Teamfähigkeit sowie sicheres Auftreten und Belastbarkeit
  • Bereitschaft zum eigenständigen/verantwortlichen Arbeiten
  • Organisationsfähigkeit
  • gute Sprachkenntnisse in Englisch erforderlich, gerne auch weitere Fremdsprachenkenntnisse
  • sicherer Umgang mit MS-Office-Produkten
  • Fahrerlaubnis der Klasse B und die Bereitschaft zum Einsatz eines privaten Kraftfahrzeuges für dienstliche Fahrten gegen Gewährung einer Wegstreckenentschädigung nach dem Landesreisekostenrecht NRW
  • Bereitschaft zur Fort- und Weiterbildung

Wir bieten Ihnen:

  • eine bis zum 31.12.2024 befristete Vollzeitstelle mit einer Vergütung nach Entgeltgruppe 9a TVöD
  • bei einer möglichen und gewünschten Weiterbewilligung der Fördermittel wird auch das Arbeitsverhältnis entsprechend ausgedehnt
  • eine anspruchsvolle und vielseitige Tätigkeit mit einem modernen und sicheren Arbeitsplatz
  • ein professionelles und zugleich wertschätzendes Arbeitsklima
  • Übernahme von Verantwortung und Freiräume für eigene Ideen
  • flexible Arbeitszeiten mit persönlichen und familienfreundlichen Gestaltungsfreiräumen so-wie die Möglichkeit auf mobiles Arbeiten an einem Tag/Woche im Zuge einer Dienstvereinbarung
  • vielfältige berufliche Entwicklungsmöglichkeiten mit einem umfassenden Fort- und Weiterbildungsangebot sowie ein betriebliches Gesundheitsmanagement

Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung